Politiker erwirkt Verbot von wikipedia.de

Wer aktuell die URL: www.wikipedia.de aufrufen möchte, der wird mit folgendem Text begrüßt:

Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, „die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten“, solange „unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org“ bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

Screen:

Ironischerweise rückt die Vergangenheit des Lutz Heilmann, durch die Sperrung der Seite, mehr in die Öffentlichkeit, wie es davor durch den Artikel in der Wikipedia der Fall war.

Der Artikel, in dem unter anderem auch steht das Lutz Heilmann bei der Stasi war, ist weiterhin unter: de.wikipedia.org erreichbar.

Auf focus.de gibt es weitere Informationen zur Klage.

2 Gedanken zu „Politiker erwirkt Verbot von wikipedia.de

  1. Pingback: Breites Medienecho nach Wikipedia.de Sperrung » Internet » Internet, Wikipedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.